piag-B

Gewalt und Aggression am Arbeitsplatz

Herzlich Willkommen auf der Internetseite von piag-B - dem Konzept zur innerbetrieblichen Gewaltprävention.

In den Medien wird das Thema „Gewalt in der Pflege“ oder „Gewalt in der Betreuung“ sehr einseitig dargestellt: Mitarbeiter üben Gewalt gegen Betreute aus. Jedoch ist Gewalt keine Einbahnstraße. Mehr als 6.000 Verletzungen, welche durch Gewalttätigkeit am Arbeitsplatz verursacht wurden, verzeichnet die gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften und Unfallkassen) jährlich. Allerdings ist die Dunkelziffer von Gewalt im sozialen und pflegerischen Bereich noch weitaus höher.

Aggression ist somit ein alltägliches, zugleich aber kein unkalkulierbares Phänomen. Jeder, der Gewalt in der Betreuung von Personen möglichst gering halten will oder in Situationen mit aggressiven Verhaltensweisen deeskalierend eingreifen möchte, sollte daher genau wissen, was Aggression und Gewalt eigentlich sind, wo die Ursachen liegen können, woran entstehende Gewalt zu erkennen ist, auf welchem Niveau sich die Aggressivität einer Person befindet und wie in einer solchen Situation angemessen gehandelt werden kann.

Viele gute Modelle gegen Gewalt zeigen, welche präventiven Maßnahmen zu treffen sind, um Situationen zu vermeiden, welche von Aggression gekennzeichnet sind. piag-B geht hier noch einen großen Schritt weiter: In den Seminaren des Deeskalationstrainings wird den Teilnehmern zusätzlich vermittelt, wie sie in eskalierten Situationen physisch eingreifen können. Dieses ist zum einen notwendig, um die persönliche Sicherheit zu erhöhen, und zum anderen, um gewalttätige Personen daran zu hindern, anderen einen Schaden zuzufügen.

Das Modell von piag-B bietet eine individuelle Seminargestaltung, bspw. für psychiatrische Stationen, die stationäre Jugendhilfe, für Wohnheime und Werkstätten für behinderte Menschen sowie für die Altenpflege. Dabei beinhalten die Seminare sowohl theoretische als auch praktische Einheiten, wie z.B. Möglichkeiten der physischen Intervention. Vorrangig soll hier der Teilnehmer dafür sensibilisiert werden, entstehende Gewalt im Vorfeld zu erkennen, um frühzeitig intervenieren zu können.

Drucken E-Mail

  • Beratung

    piag-B bietet einem Unternehmen mit seiner Beratung eine grundlegende Übersicht über die Thematik der innerbetrieblichen Gewaltprävention sowie einen Einblick in mögliche Präventionsmaßnahmen im Betrieb. Zudem helfen gezielte und individuelle Teamberatungen eigene präventive und/oder interventive Maßnahmen zu entwickeln. Read More
  • Begleitung

    Neben einer umfassenden Baratung ist bei der Implementierung eines innerbetrieblichen Konzepts zur Gewaltprävention eine Begleitung von Fachleuten angeraten. Somit kann ein Unternehmen von der jahrelangen Erfahrung in der präventiven Arbeit der Fachberater von piag-B sowie von bestehenden Netzwerken partizipieren. Read More
  • Fortbildung

    Eine interne Fortbildunge ist eine gute Möglichkeit, die Qualität der Arbeit zu verbessern und zu erhalten. Mitarbeiter können bereits Erlerntes vertiefen und Neues hinzulernen. Eine interne Fortbildung nach piag-B wird auf die individuellen Bedürfnisse und Probleme eines Betriebes zeitlich und inhaltlich zugeschnitten. Read More
  • Ausbildung

    Ist es in Ihrem Betrieb angedacht, das Thema der innerbetrieblichen Gewaltprävention intensiv und regelmäßig anzugehen, so ist die Ausbildung von Deeskalationstrainern eine praktikable und kostenbewusste Alternative. Hier besteht zudem die Möglichkeit, eine Bezuschussung durch die gesetzliche Unfallversicherung zu erhalten. Read More
  • 1

Kontakt

piag-B | Inhaber

Michael Jung-Lübke
Am Schied 1; 46562 Voerde
+49 175 - 4 101 767
+49 28 55 - 98 5 27 - 0

piag-B | Verwaltung

Michaela Müller
Barbarastraße 9; 46562 Voerde
+49 28 55 - 16 80 114

Kontaktformular

Login

Login für den Internen Bereich

piag-B Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Michael Jung-Lübke

selbstständig arbeitender Fachberater und Dozent
Steuernummer 101/5068/0760
(UStID DE241055834)
Am Schied 1
46562 Voerde
Ruf 02855-985270
eMail michael.jung-luebke(at)piag-b(dot)com

Read more